Bei uns bewegt sich was!

Aktuelles Schuljahr

Seit vielen Jahren bringen bayernweit über 80 ehrenamtliche Fahrer Päckchen zu Familien in Osteuropa, um damit deren Grundversorgung in den Wintermonaten zu unterstützen. Auch unsere Schüler und Schülerinnen unterstützten in diesem Jahr diese „Weihnachtstrucker“ der Johanniter .
Gemeinsam mit ihren Eltern packten die Kinder große Pakete nach der Packliste der Johanniter. Lebensmittel wie Zucker, Mehl und Speiseöl sowie Artikel des täglichen Gebrauchs – von Brausetabletten bis Zahnpasta – fanden den Weg in die Pakete.
Am Freitag vor den Weihnachtsferien war es dann endlich soweit: Berthold Weidner aus Eckartshausen besuchte unsere Schulhäuser mit seinem Weihnachtstruck. Doch bevor die Pakete verladen wurden, erzählte Herr Weidner den Kindern noch von seinen bisher zehn Fahrten zu Familien in Osteuropa. „Das Land ist unglaublich arm, die Leute warten teilweise stundenlang in der Kälte auf uns!“ Den Schülern schilderte er eindrucksvoll, wie er die lange Strecke absolviert – im Konvoi mit Polizeibegleitung und rund 50 anderen LKW, die sich dann auf die unterschiedlichen Länder verteilen. „Berti“ erzählte weiter, dass das Ziel zusammen mit dann noch 17 Lastwagen Transsilvanien sein wird, die ärmsten Dörfer an der Grenze zu Moldawien. Auf Bildern konnten wir sehen, wie dort die Weihnachtsgaben aus Bayern direkt von der Laderampe aus an die bedürftigen Menschen verteilt werden. Sechs Tage lang wird der Eckartshäuser mit seinem Truck unterwegs sein. Rund 3000 Kilometer wird sein Sattelschlepper hin und zurück fahren und hoffentlich planmäßig am Silvesterabend zurückkommen.

Dann durften die Kinder die Pakete persönlich in den Truck verladen und mit einem lauten Hupen machte sich „Berti“ auf den Weg, um weitere Päckchen einzusammeln.

Bilder: Tobias Grosser u. Mani Gutau, Johanniter

Bericht von Leo Stöckinger/ Mainpost 9.12.2019

Jana Niedermeyer heißt die neue Konrektorin der Grundschule Kolitzheim. Die gebürtige Zeilitzheimerin wurde am Schulort Herlheim in ihr neues Amt eingeführt.
Auf den Werdegang ging Schulamtsrätin Stefanie Schiffer vom staatlichen Schulamt Schweinfurt ein. 1974 geboren, besuchte sie von 1980 bis 1984 die Volksschule Kolitzheim. Ihr Abitur legte sie am Franken-Landschulheim Schloss Gaibach ab. 1993 bis 1995 studierte sie an der Otto-Friedrich-Universität in Bamberg und von 1995 bis 1997 an der Julius-Maximilian-Universität in Würzburg.
Der Vorbereitungsdienst an der Volksschule Rauhenebrach war von 1997 bis 1999, und so legte sie dann 1999 die zweite Lehramtsprüfung für Grundschulen ab. 2002 wurde sie in das Beamtenverhältnis zur Probe berufen und lehrte an der Volksschule in Poppenhausen. 2004 wechselte sie zur Grundschule „Am Zabelstein“ in Donnersdorf und wurde dann 2005 Beamtin. Ab 1. August 2017 war sie dort Schulleiterstellvertreterin. Und seit August 2019 war sie stellvertretende Schulleiterin an der Grundschule Kolitzheim.
Schiffer ging in ihrer Rede auch auf die Technikbegeisterung von Niedermeyer ein: „Jana, Du warst Systembetreuerin, und deine Affinität zum Computer war offenbar so beeindruckend, dass diese sogar Eingang in deine dienstliche Beurteilung gefunden hat.“

Rektorin Michaela Kirchner drückte ihre Begeisterung über ihre Stellvertreterin in einem Schauspiel aus. In diesem kleinen Stück traf sie sich zufällig mit dem Bürgermeister beim Einkaufen. Sie erzählte dem Bürgermeister, dass die Konrektorin jetzt in Herlheim unterrichte und sie dadurch kurze Wege bei der Abstimmung hätten. Außerdem sei sie ja fit in Computersachen und spiele verschiedene Musikinstrumente. Auch passe sie wunderbar ins Kollegium.
Kirchner wünschte Niedermeyer in ihrer Rede Kraft, Ausdauer, starke Nerven, aber auch Humor und ein Händchen für gute Entscheidungen. Sie übergab ihrer Stellvertreterin ein Schulshirt und einen Geschenkekorb.
Bürgermeister Horst Herbert beglückwünschte Niedermeyer ebenfalls: „Es erwarten Dich hier noch zusätzliche anspruchsvolle Tätigkeiten, unter anderem der Bau der neuen Grundschule, die auch pädagogisch neu aufgestellt wird, und die Digitalisierung dieser Schule, an der Du auch Systembetreuerin bist.“
Weitere Grußworte sprachen Walter Schäffer (Vorsitzender des Personalrats), Sandra Wiegand (Elternbeiratsvorsitzende) und Pfarrer Thomas Amrehn.
Jana Niedermeyer bedankte sich bei allen Anwesenden für die vielen Lobesworte. „Ich habe jetzt die Chance, in meiner Heimatgemeinde die Schule zu prägen“, so die Konrektorin. Sie möchte den Kindern soziale und lebensbejahende Kompetenzen mitgeben und freue sich auf die Arbeit.
Musikalisch umrahmt wurde die Feierstunde von Jette Friedrich, Lea Karbacher und Franziska Bub aus der Klasse 4 b mit der Klarinette.

Erntedankfeier in der evangelischen Kirche in Zeilitzheim

Am Dienstag, den 08.10.2019 feierten die Zeilitzheimer Religionsklassen (Stufe 1 und 2) in der evangelischen Kirche Erntedank.

Die Einführung gestalteten die Kinder mit einer kleinen Apfelreise. Hierbei wurde uns bewusst, wie wertvoll Obst und Gemüse sind.

Die unterschiedlichen Obst- und Gemüsesorten wurden von den Kindern benannt und auf einen Gabentisch gelegt.

Auch das Teilen sollte am Erntedank nicht zu kurz kommen. In einer kleinen Geschichte, die auch von den Kindern im Rollenspiel verdeutlicht wurde, griffen wir diese Thematik auf.

Bevor wir uns auf den Heimweg machten, genossen die Kinder Apfelstücke und Weintrauben.

Gleich am Anfang des Schuljahres besuchten die beiden vierten Klassen den Bürgermeister Horst Herbert in „seinem Rathaus“. Dieser informierte die Kinder über die Aufgaben einer Gemeinde im Allgemeinen und ging auf Besonderheiten der Großgemeinde Kolitzheim ein. Nach einem Gang durch das Rathaus hatten die Kinder die Möglichkeit, ihre ganz persönlichen Fragen an den Bürgermeister zu stellen.

Ein herzliches DANKESCHÖN an den Bürgermeister und seine Mitarbeiter, dass wir hinter die Kulissen schauen durften.

 

 

An unserem Herbsttag wurde in allen unseren drei Schulhäusern mit Unterstützung der Eltern und unserer Förderlehrerin Frau Jüttner eifrig gebastelt. Dabei entstanden originelle Kürbisse, herbstliche Fensterbilder und zahlreiche Kunstwerke aus Naturmaterialien.
Musikalisch untermalt wurde der Tag durch den „Dracula-Rock“ und einen Cajon-Workshop, bei dem mit unterschiedlichen Nussarten getrommelt wurde.
Das vom Elternbeirat gesponsorte und zubereitete „Gesunde Frühstück“ sorgte zwischendurch für die nötige Stärkung.

VIELEN DANK an alle Eltern, die uns an diesem Tag tatkräftig unterstützt haben!

Ein Klassenzimmer wird zum Denk-Labor

Vom Preisgeld des Swim-&-Run-Wettkampfes gönnte sich die Klasse 4b einen besonderen Workshop. Das Klassenzimmer wurde zu einem interaktiven Denk-Labor “umgebaut“ und die Kinder konnten an den unterschiedlichsten Stationen mit Geduld und Grips knobeln und tüfteln, bis der Kopf rauchte.

Es wurde experimentiert, hinterfragt und neu Entdecktes angewandt. Einige Aufgaben ließen sich alleine, die meisten aber leichter im Team lösen. Neugier, Geduld und eine Prise Geschick führten die Kinder zu erstaunlichen Erfolgserlebnissen.

Im Nu verging die Zeit und ein kurzweiliger, spannender und kniffliger Unterrichtsvormittag neigte sich  zwar seinem Ende zu, wird den Kindern und der Lehrkraft aber sicher noch lange in Erinnerung bleiben.